Vertreterversammlung der Volksbank eG Adelebsen:

Regionales Engagement als Kerngeschäft:
Volksbank eG, Adelebsen blickt auf erfolgreiches Jahr zurück
Wachstumstrend im Kreditgeschäft setzt sich in 2018 fort – Dividende beträgt 4,0 %


Auf der Vertreterversammlung am 09. September 2019 im Gasthaus Kesten in Güntersen zogen Bankvorstände Werner Kerl und Christian Liedtke eine positive Bilanz. Die Versamm-lung wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Michael Kaiser geleitet.

Die Volksbank eG, Adelebsen hat ihren Wachstumskurs 2018 weiter fortgesetzt und ihre Kredite an Unternehmen und Privatpersonen in der Region spürbar gesteigert. „Das regionale Engagement gehört zu unserem Kerngeschäft. Das schlägt sich sowohl in unserer Kredit-vergabe nieder als auch in unserem Einsatz für Vereine und örtliche Institutionen“, bekräftigt Vorstandsmitglied Werner Kerl. Der Jahresabschluss 2018 zeigt gute Zahlen. Neben der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung ging Herr Kerl auf die aktuelle Niedrigzinsphase und deren Auswirkungen besonders ein. Die Volksbank, Adelebsen ist von der DZ Bank ausge-zeichnet worden als „Beste Fördermittelbank 2018“. Herr Kerl ging in seinem Vortrag auch auf aktuelle Projekte ein. Unter anderem berichtete er über Verkäufe von ehemaligen Geschäftsstellengebäuden und die Modernisierung des gesamten Kundenbereiches in Adelebsen.

Vorstandsmitglied Christian Liedtke stellte im Anschluss die Bilanzzahlen zum 31. Dezember 2018 vor und gab einen Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr. Auch für 2018 verzeichnete die Volksbank eG, Adelebsen mit ihren 23 Beschäftigten an allen wichtigen Bilanzpositionen – Einlagen, Kredite, Geschäftsvolumen – ein deutliches Wachstum. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 3,7 % auf jetzt 94,7 Mio. Euro. Bei den Kundenforderungen verzeichnete die Bank ein Rekordwachstum um stolze 8,6 % auf 55,2 Mio. Euro. Die Einlagen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 4,1% auf 75,6 Mio. EUR. 3.330 Mitglieder mit 5.545 Geschäftsan-teilen beweisen das große Interesse der Kunden an ihrer Volksbank.

Auch das Dienstleistungsgeschäft insbesondere bei den Verbundunternehmen Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie der R+V Versicherung entwickelte sich weiter erfolgreich. Die vorgestellten Zahlen zum Gesamtfondsbestand der Kunden konnten sich sehen lassen. Das betreute Kundengesamtvolumen erhöhte sich um 8 Mio. EUR auf rd. 210 Mio. Euro. Die Vermögenslage ist geordnet. Die gesunkenen Zinserträge konnten durch geringere Zinsaufwendungen und erhöhte Provisionserträge kompensiert werden. Nicht zuletzt führten die Filialschließungen im Jahr 2017, zu rückläufigen Verwaltungsaufwendungen im Geschäftsjahr 2018, welche die Ertragslage entlastet haben. Insgesamt zeigte sich der Vorstand mit dem Ergebnis zufrieden.

Dass auch die Vertreterinnen und Vertreter mit diesen Erfolgszahlen zufrieden waren, mach-ten sie in ihrem Abstimmungsverhalten deutlich. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstim-mig entlastet. Zudem folgte die Versammlung dem vorgestellten Gewinnverwendungsvorschlag. Die 3.330 Mitglieder werden mit einer Dividende in Höhe von 4,0 % am Erfolg beteiligt. Zudem werden die Rücklagen gestärkt.


Auch das Prüfungsergebnis spiegelt die positive Situation der Bank wider. Der Genossenschaftsverband hat den Jahresabschluss geprüft und ihn mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Dem Institut wird eine geordnete Vermögens- und Finanzlage be-stätigt.

Zur Wahl in den Aufsichtsrat stellten sich Norbert Hilke aus Barterode und Hans-Georg Wojas aus Adelebsen. Die Vertreterinnen und Vertreter wählten sie einstimmig wieder.

Außerdem wurden 10 Mitglieder der Volksbank Adelebsen in den Wahlausschuss gewählt, der die Vertreterwahl in 2020 vorbereiten und durchführen wird. Der Wahlausschuss besteht aus 2 Vorstandsmitgliedern, 3 Aufsichtsratsmitgliedern und 10 Mitgliedern der Genossenschaft.